Stiftung

Ursula Böhmer, geborene Bächler (1920-1995), die Witwe von Gunter Böhmer, wünschte sich die Errichtung einer Stiftung zur Würdigung des Werkes ihres Mannes und für die zukünftige Belebung und Bekanntmachung seines Nachlasses. Die Erben setzten diesen Wunsch in die Tat um und am 23. Oktober 1996 wurde die Fondazione Ursula e Gunter Böhmer mit Sitz in Gentilino gegründet in direkter Nachbarschaft zum einstigen Wohnort des Künstlers in der Casa Camuzzi in Montagnola.

Die Stiftung bezweckt die Konservierung des Nachlasses und dessen Bekanntmachung sowohl im Tessin, als auch in der übrigen Schweiz und im Ausland. Es handelt sich um Illustrationen, freie Grafik, Aquarelle und Ölgemälde.



Sammlung

Die Fondazione Ursula e Gunter Böhmer bewahrt in ihren Archiven einen umfangreichen Bestand an Werken des Künstlers auf. Zu 225 Ölgemälden kommen im Inventar über 2785 Einträge von Entwürfen und Skizzen zu Buchillustrationen und Buchumschlägen. Da bei den einzelnen Einträgen in aller Regel mehrere Blätter enthalten sind, dürfte sich die Gesamtzahl der vorhandenen Einzelblätter (vom Format eines Viertels einer Postkarte bis hin zum doppelten Format A3) auf gegen 10'000 belaufen.



Archiv

Das Archiv der Stiftung befindet sich in einer Liegenschaft der Gemeinde Collina d’Oro im Ortsteil Gentilino. Es umfasst Zeichnungen, Aquarelle, Ölgemälde, zahlreiche Skizzenbücher und einzelne Drucke. Des weitern werden zahlreiche jener Bücher aufbewahrt, für die Gunter Böhmer Illustrationen oder aber den Buchumschlag schuf. In dem die Jahre 1925 bis 1985 umfassenden Nachlass sind die Arbeiten aus den Jahren 1930 – 1950 besonders gut vertreten.

Schliesslich befindet sich im Archiv umfangreiches Material hauptsächlich in Form von Korrespondenz mit Schriftstellern und Verlegern sowie Fotos, welche den ganzen Lebensweg von Gunter Böhmer illustrieren.